Neue Formate, neue Features, neue Themen: Deutschland-Chef Christoph Schneider sieht beim Streaming-Dienst Amazon Prime großes Wachstumspotential. Unser Autor Christoph Henn traf Schneider gemeinsam mit Fotograf Robert Fischer für XPLR: MEDIA zum Interview. Das Ergebnis gibt es Online, im Print-Magazin und als Video.

Einen Auszug finden Sie hier:

Christoph Schneider, Amazon Prime Chef mit blauem Hocker in der Hand

Wie viel Zeit verbringen Sie vor dem Fernseher, Herr Schneider?

Ich muss beruflich viel fernsehen, wobei meine Kinder sagen würden: Du darfst. Aber ich schaue auch privat mit der Familie. Und das querbeet, Streaming, Pay und Free TV.

Es gibt eine große Auswahl an Angeboten, im Free TV und bei Streaming-Anbietern. Was macht Amazon Prime Video, um sich von der Konkurrenz abzuheben?

Wir schauen nicht auf die Konkurrenz, sondern fokussieren uns auf die Kunden. Uns interessiert, was sie möchten und wie sie reagieren. Unsere Marktforschung und das Kundenfeedback zeigen, dass unsere große und breite Auswahl an Inhalten extrem wichtig ist. Unser Ziel ist es, für jede und jeden das Lieblingsprogramm anzubieten.

Christoph Schneider, Amazon-Prime Chef vor Wand mit bunten Pfeilen

Über die Funktion Watch Party können Nutzer:innen beim Schauen von Inhalten chatten. Was versprechen Sie sich davon?

Früher gab es das gemeinsame Seherlebnis in der Familie, das berühmte Lagerfeuer. Angesichts des gewachsenen Angebots und unterschiedlicher Interessen ist es heute schwierig, eine ganze Familie für eine Sendung vor den Fernseher zu bekommen. Dennoch wünschen sich viele ein gemeinsames Erlebnis. Das ermöglicht Watch Party, weil man an unterschiedlichen Orten mit Freunden gleichzeitig etwas anschauen und sich dazu austauschen kann.

Gibt es weitere Funktionen innerhalb Ihres Angebots, die Sie für innovativ halten?

Unsere Downloadfunktion, mit der sich Inhalte für den Offline-Betrieb aufs Smartphone oder Tablet herunterladen lassen, war eine bedeutsame Innovation. Das haben in der Folge alle anderen Anbieter übernommen. Ein weiteres Feature, das Amazon Prime Video vielleicht zu einem kleinen Vorsprung verhilft, ist X-Ray. Die Zuschauer und Zuschauerinnen können mit X-Ray – zusätzlich zum Bewegtbild – Informationen einblenden lassen, zum Beispiel die Namen und Vita der Schauspieler. Besonders reizvoll ist X-Ray im Sportbereich, wo man voraussichtlich ab dem kommenden Jahr jederzeit Analysen, Infos zu Spielern oder die letzte Torszene abrufen können wird. Unsere Analysen zeigen, dass diese Servicefunktion intensiv genutzt wird.

Das gesamte Interview finden Sie unter anderem online auf XPLR: MEDIA.