In every issue of M-Puls, the service magazine of Stadtwerke München, the interview series "People for Munich" introduces city dwellers who make Munich a special place with their ideas.

  • Criminal Councillor Jürgen Brandl stands next to Bienenstock on the roof of the Munich police headquarters
  • Nahaufnahme eines Bienenstocks mit Bienenwaben auf Holzbrettern
  • Luftaufnahme der Stadt München mit der Frauenkirche und dem Rathausturm
  • Der Imker Jürgen Brandl hält eine Bienenwabe in die Sonne. Im Hintergrund ist die Frauenkirche zu sehen.

Saving bees in the heart of the city, redesigning bicycle traffic or sensibly storing the power of the sun - the three portraits in the M-Puls summer edition prove it: It's great what Munich residents do for their environment! The expressive pictures of our interview partners were taken by photographer Sima Dehgani.

"The best evidence that bees find food in the city is our police bee honey."

Jürgen Brandl

Portrait photo of policeman Jürgen Brandl with a beekeeper mask over his head

Bienen in Polizeigewahrsam

Über den Dächern von München fühlen sich Jürgen Brandls Bienen offenbar wohl. Der Kriminalrat und Hobbyimker brachte Bienenstöcke auf das Münchner Poliezipräsidium, um das Interesse für sie zu wecken. Auch die SWM bepflanzen ihre Gebiete artenreich.

Bienen bei der Polizei – wie kam es dazu?

„Seit ich mich erinnern kann, gab es bei uns im Dorf Bienen. Doch irgendwann verschwanden sie einfach. Ich fragte nach und kam so zum Imkern. Inspiriert von den ‚urban beekeeping‘-Projekten auf öffentlichen Gebäuden, hatte ich 2015 die Idee, auch auf dem Polizeipräsidium in der Ettstraße einige Bienenstöcke aufzustellen. Mittlerweile gibt es an acht Polizeistandorten in München Bienen, die von sechs Polizisten in ihrer Freizeit betreut werden.“

The students Kilian Schülte, Daniel Kühbacher and Annalena Willibald with their bicycles in a park

bike|buddy

Kilian Schulte, Daniel Kühbacher und Annalena Willibald wollen, dass Radfahrer sicher ans Ziel kommen. Sie gründeten mit zwei weiteren Kommilitonen das Start-up „bike solutions” und liefern den SWM wichtige Verkehrsdaten.

Wie funktioniert das mit den Verkehrsdaten?

„Wir haben den Tracker ‚bike|buddy‘ entwickelt, der am Rad befestigt wird. Er erfasst Daten wie Strecke, Geschwindigkeit, Ruhephasen, Bremsmanöver – anonym natürlich. Mithilfe der Infos analysieren wir den Verkehr und geben die Ergebnisse an die Stadt weiter, damit sie Problemzonen gezielt angehen kann. Der Tracker ist auch gleichzeitig ein Diebstahlschutz: Über die App kann der Besitzer verfolgen, wo sich sein Rad gerade befindet.”

Start-up founder Daniel Schmitt wears sunglasses and gazes into the sun in front of a blossoming cherry tree

Memodo

Sonnenwärme findet Daniel Schmitt auch fernab von Photovoltaik äußerst positiv. Er speichert die daraus gewonnene Energie nämlich im großen Stil. Mit seiner Firma Memodo hat er sich auf Photovolaikanlagen und Energiespeichersysteme spezialisiert und liefert auch an die SMW.

Was ist an Photovoltaik so interessant?

„Für Eigenheimbesitzer bietet sie tolle Optionen, erst recht, seit es Stromspeicher gibt und der selbst produzierte Ökostrom nicht mehr sofort genutzt oder in das öffentliche Netz eingespeist werden muss. Mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach und einem hochwertigen Stromspeicher kann man sich bis zu 80 Prozent autark mit Strom versorgen. Eigenstrom liegt im Trend: 42.000 Stromspeicher wurden im vergangenen Jahr in deutschen Privathäusern installiert."

Die drei Interviews in voller Länge lesen Sie in M-Puls 2/2019.


Cover of the M-Puls magazine 2/2019
Building the whole story M-Puls 2/2019

How do more than 10,000 employees contribute daily to the well-being of a metropolitan city? M-Puls is a regular look behind the scenes at Munich's municipal corporation, Stadtwerke München. The 24-page magazine is a source of information and loyalty touchpoint for SWM Group customers. In the 2/2019 issue, we reveal the city's summer highlights, and what keeps Munich moving.